Pajzos - Tokaj Furmint 2013Das ist seit längerem mal wieder ein Furmint zum Vorzeigen, will sagen präsentieren als klassischer Stellvertreter der Rebsorte. Naja. Genau genommen haben sich da ja noch 10% Hárslevelű/Lindenblättriger und 5% Sárga Muskotály/Gelber Muskateller reingeschlichen. Macht aber nix. Denn der Furmint dominiert auch so deutlich.

Bislang tat sich Chateau Pajzos – übrigens im Besitz von Jean-Louis Laborde / Château Clinet in Pomerol – nur mit edelsüßen Aszús hervor. Aber der Zug der trocken ausgebauten Weißen hat Fahrt aufgenommen und irgendwie muss inzwischen jeder Erzeuger Tokajs dabei sein. Gut so. Und das Etikett an sich hat doch was, in seiner klaren, reinen Ansprache mit dem herrlichen Gelb. Das ist primär Exportware. Da hilft die Klarheit, Schlichtheit, Direktheit des optischen Auftritts.

Sonst, der Inhalt an sich? Unprätentiös und schnörkellos.

Direkt in der Ansprache. Mit seinen 11,5% eine Fliege was das Eigengewicht anbelangt. Hat spürbar und doch angenehm dezent Holz gesehen. Bringt markante Säuren mit, wie es sich gehört. Die Frucht beschränkt sich auf das Dasein von grünen Äpfeln und einer Zitrus-Limetten-Kombination. Gut so. Der Alltag verlangt bisweilen genau das.

Wein: Tokaji Furmint 2013
Weingut, Ort: Château Pajzos, Sárospatak
Rebsorte/n: Furmint
Alkoholgehalt: 11,5%
Preis: um die 8,00 EUR
Internet: pajzos-megyer.com

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel