Káli Kövek - Szentantalfa Rajnai Rizling 2012Interessanter weil wirklich mal anders gearteter Riesling. Nicht Deutschland. Nicht Österreich. Nicht „übliches“ Ungarn.

Auf vulkanischem Basalt und Tuffgestein gewachsen. An 25 jährigen Stöcken gereift. Ohne Pressung (ja, warum denn um Gottes Willen? weil sich’s gut macht nach außen?) landete der Rebsaft zur Reifung für neun Monate in 500l Eichenfässern.

Das Ergebnis ist jedenfalls ein natürwüchsig, fast ein wenig archaisch-wild wirkendes Etwas aus dem Káli-Becken, dem Oberland des Balaton. Nase und Gaumen in Gleichklang. Bitter ist er. Und salzig. Kernig. Und hart. Traubenkerne. Fruchtschalen. Apfel, Birne und Walnuss. Asche und Sand. Meeresluft. Metall und Stein. Leicht, allenfalls andeutungsweise, auch Pfirsich. Der jedoch unreif, kühl, fast abweisend. Säuren frisch und präsent, nicht Ton angebend. Dann aber auch schon wieder die salzig-bitter-welke Steinigkeit, Würze. Kontinentaler Winter. Straffer Wind. Grob gebürstet. Grob gekörnt. Mittlerer, gestählter Körper, überflüssig zu sagen, dass maskulin. Direkt und gerade. Ernst von Beginn an. Grimmig in der Mitte. Auch nie aufbrausend. Ernst wieder im Abgang und anhaltend.

Wein: Szentantalfa Rajnai Rizling Sósi dűlő 2012
Weingut, Ort: Köves Kál (Szabó Gyula), Köveskál
Rebsorte/n: Riesling
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
Preis: rund 14,10 EUR (3.350 Ft)
Internet: kalikovek.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel