Takler - Szekszárdi Kékfrankos Reserve 2011 Der Händler bietet ihn als Best Buy unter den Blaufränkisch-Reserven an. Najaaa. Der trinkt sich zweifelsohne (schon jetzt) schön weg. Aber man sitzt eben auch da mit dem Glas in der Hand und ist ein wenig auf der Suche.

Man ist ja fast immer auf der Suche. Das heißt, nein. Manchmal wird man ja auch umgehend fündig. Ganz ohne suchen. Im Passiv-Modus gewissermaßen. Wer sucht, der findet: das stimmt beim Wein aber nicht immer. Aber werden wir nicht zu Amateur-psychologisch.

Jedenfalls sucht man hier letztlich lange und wird nie so fündig. Denn: der ist gut. Zweifelsohne. Aber was besonderes ist er nicht. Der macht dank recht viel Holz eher einen auf internationalen Standardrot, denn auf sortentypisch. Vielleicht soll das auch genau so sein. dann gilt: mission accomplished. Denn Erzeuger Takler ist einer der absoluten lokalen Größen in der Rotweinhochburg Szekszárd. 21 Weine im Portfolio. 65 Hektar Rebfläche. 600.000 Flaschen Ausstoß pro Jahr. Das ist eine echte Nummer, erst recht im ungarischen Qualitätsweinbau.

Entsprechend ist wohl, muss wohl auch so ein Auftritt ein ganz allgemein gehaltener sein. In der Nase recht viel Holz, Kohle, schwarze Frucht. Am Gaumen fest in der Mitte und weich am Rand. Holz hat er gesehen. das merkt man auch hier. Nicht zu knapp. Der adstringiert ordentlich. Mittlerer Körper. Und da geht es eben auch schon los. Denn da erwartet man dann doch mehr. Eigentlich. Dunkle Frucht, nicht wirklich frisch und nicht wirklich strukturiert: Holunder, Brombeere, Schwarze Johannisbeere, Granatapfel. Das alles wird von einer nicht zu knappen, Blaufränkisch-typischen Würze begleitet, die Anlauf nehmen muss, an Kraft gewinnt und nach hinten erst von den gerben Stoffen wieder eingeholt und überflügelt wird. Die Säuren sind stimmig. Das Gesamtbild passt. Ist in sich rund. Hat aber wenig einprägsames, nichts wirklich eigenständiges. Trinkt sich gut, ist gerade und solide und profund. Wenn auch nicht eigenständig, so doch gut für den Preis.

Wein: Szekszárdi Kékfrankos Reserve 2011
Weingut, Ort: Takler Pince, Szekszárd
Rebsorte/n: Kékfrankos (Blaufränkisch)
Alkoholgehalt: 14,0%
Preis: 12,10 EUR, 3750 HUF
Internet: takler.com

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel