Szél Fiai Cellárium - Sauvignon Blanka 2013Ein Sauvignon Blanc also, in dem Falle „Blanka“ genannt. So kann man als ungarische Frau mit Vornamen auch heißen.

Der stammt von jenem Hügel mit Kloster oben drauf und noch ein paar flacheren Hügeln drumherum, das sich als Weinbaugebiet Pannonhalma nennt.

In der Theorie und leider auch aus der Praxis, bringt man nur einen Erzeuger, die „klösterliche Abtei-Kellerei“, mit ungarischem Vollnamen: Pannonhalmi Apátsági Pincészet.

Entsprechend dankbar, mit überdurchschnittlicher Neugier und noch viel mehr Hoffnung macht man sich also stets dann ans Verkosten eines Weines, der von dort stammt und von zwar von einem anderen Weingut. Das Problem: meist ist der dann aber nicht gut.

Mit dieser Blanka hier hängt man irgendwie in der Luft. Die bringt was Eigenes mit. Und ist dann aber im nächsten Schritt doch auch wieder nur ein ganz simpler, einfach gestrickter Sauvignon Blanc, den man gerne mal im Glas hat an einem warmen oder gar richtig heißen Sommersonnentag. Da sind Grastöne dabei. Da gibt es gelbe, hellgelbe Früchte. Unreife Birnen, halbreife Quitten, weiße Johannisbeeren. Das Gras macht ihn bisweilen „beißig“, will sagen unterlegt mit einer urwüchsig direkt rüberkommenden, vegetabil-erdverwurzelten Note. Die Säuren sind tough, strapazieren aber weder die Backen noch die Magenwände über. Ein schlanker, mit gut 7 EUR fast noch etwas teurer Naturbursche, der sich wacker hält, am quasi Monopol der Apátság aber nicht ansatzweise zu rütteln vermag.

Ach ja, die 90er-Jahre Website gehört verboten. Bloß nicht anschauen!

Wein: Sauvignon Blanka 2013
Weingut, Ort: Szél Fiai Cellárum, Nyúl
Rebsorte/n: Sauvignon Blanc
Alkoholgehalt: 11,5% Vol.
Preis: 7,05 EUR (2.190 Ft)
Internet: winecellarinn.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel