Orsolya - Hetedhét Vörös 2012Mal wieder einer der Alltagsroten die beweisen, dass man auch etwas gegen den langweiligen Einheitsbrei bieten kann.

Aus Merlot, Kékfrankos (Blaufränkisch), Syrah, Pinot Noir, Cabernet Franc und Zweigelt – all das erst einmal getrennt voneinander reifen lassen, und fertig ist der rote Wirbler.

In der Nase offen liegende, hell leuchtende rote Frucht. Vanille, Tannen, Waldboden, metallisch hölzerne Vibes. Am Gaumen: Mensch ist der leicht unterwegs. Schlendert gut gelaunt an einem sonnigen Frühsommertag am südlichen Waldrand entlang. Dabei, nein deshalb wirkt er wie halbtransparent, gläsern, reingewaschen. Gleichzeitig hat der aber auf nicht allzu ausgeprägte Weise auch etwas Herbes, Urwüchsiges. Wie als beiße man vorsichtig in junges, zart knospendes Tannenreisig. Dazu eine knackige Frucht, knallrote, saftige Kirschen, auf einer zweiten, gesetzteren Schicht eingemachte Schattenmorellen, leicht medizinisch-künstlich, Dr. Pepper, Lorbeer, Schlehen nach dem zweiten Frost. Fast mittel im leicht herben, fein adstringierenden Abgang.

Der macht sich gut in der Zeitschiene mit seinen Vorfahren aus den Vorjahren. Für mich ist Orsolya nicht nur aber gerade bei diesen leichten Roten Spielgesellen für jedermann an jedertag einmal einen Versuch wert. Das muss doch einfach Spaß machen und überzeugen.

Wein: Hetedhét Vörös 2012
Weingut, Ort: Orsolya Pince, Ostoros
Rebsorte/n: Olaszrizling
Alkoholgehalt: 13,5%
Preis: 6,00 EUR (1.850 Ft)
Internet: orsolyapince.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel