Horst Hummel - Portugieser 2012Der einfache Portugieser aus dem Hause Hummel.

Man ist geneigt, sich zu wiederholen. Ertappt sich dabei Gefahr zu laufen, gebetsmühlenartig den immer gleichen Satz vom „aber auch der Portugieser ist an sich schon deutlich besser“, ein schönes einprägsames Geschmackserlebnis gegen den Strich der allgemein präsenten, fahrlässigen Beliebigkeit, mit der sonst mit der Rebsorte fürder-hin umgegangen wird.

In der juvenilen – ab und an darf es hier begrifflich auch mal ein wenig abgehoben zugehen – Nase zarte Noten einer reifen Pflaumenfrucht, Holz, frisch gesägt und am Waldrand abgelegt, Milchschokolade. Am Gaumen mit recht kräftiger Würze, Pflichtprogramm absolviert.  Und doch mehr. Sehr griffig, fest, Bitterschokolade, Kaffee, gar leicht animalischer Einschlag, wie man so leichthin mal schreibt im gängigen Weinjargon, meint hier auch etwas ledern wirkend. Angeräucherte Frucht aus Zwetschgen und Sauerkirschen, frische, leicht spitz zulaufende Säuren formen das Ganze dann noch zu einem schlanken, mit der Würze durchaus markanten Körper. Nicht allzu komplex, nicht tiefer als nötig – aber das muss er für den Preis schließlich auch nicht. Ach ja: ist noch spürbar jung, Luft tut ihm gut.

Anmerkung: dieser Wein wurde BorWerk zur Verkostung zur Verfügung gestellt.

Wein: Villányi Portugieser 2012
Weingut, Ort: Weingut Hummel (Horst Hummel), Villány
Rebsorte/n: Portugieser
Alkoholgehalt: 12,5% Vol.
Preis: 7,50 EUR
Internet: weingut-hummel.com

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel