Bock - Ermitage 2009Das ist wenn man so will einer der Klassiker. Villány. Rot. Von Bock.

Klassische Schule, universeller Ansatz, kompatibel, international.

Der Sortenmix mit entsprechend vielen bekannten: Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Pinot Noir, Portugieser, Kékfrankos (Blaufränkisch), Syrah

Der Name wegweisend. Es drängt ihn hinaus, in die weite Welt. Dort trifft er auf viele Bekannte, vergleichbare Typen. Rote für hier und da, sich in Traubensaft manifestierender Globalismus made in Hungary.

Und also die Stilistik – ja, eben herkömmlich, klassisch. Das heißt dann konkret: recht maskulin, wohlwollend sehr, sehr gut gereift, mit deutlichem Barrique-Touch. Aber auch gut eingependelt, bei 13,5% Vol. Nach etwas Luft in sich sehr geschlossen, doch eben nicht hermetisch. Im Jahr vier ist er daher spätestens nach einer halben Stunde schön zugänglich. Dem recht dunklen Purpur entströmt ebenso farbige Früchte, Johannisbeeren, Brombeeren zuforderst. Kräftig gerösteter Espresso. Rosmarin.

Am Gaumen kommt das wieder, als Medium gebratenes Entrecote. Die Röstaromen des Holzes flankieren den Grip, der von ziemlich kräftigen, aber nicht zu starken Tanninen kommt und nie ganz geht, im mittleren Aus einen gut trocken legt. Wiederkehrend auch, die Fruchtkonstellation: vor allem Johannisbeeren, auch Brombeeren, Zwetschgen. Dunkel, fast schwarz, zerkocht und gegrillt, daher nicht frisch aber dank feiner Säuren auch nicht allein gelassen. Kakaopulver. Kompakt, nicht allzu tief und komplex und doch mit ausreichend Substanz und dem Willen für Standing. Das lässt ihn sicher noch einige Jahre überdauern. Steht nicht per se für Villány. Trinkt sich aber als etwas gehobener, nett gereifter und reifbarer Alltagsroter ohne Anspruch auf Eigenständigkeit oder gar Starallüren wirklich gut.

 

Wein: Ermitage 2009
Weingut, Ort: Bock Pince, Villány
Rebsorte/n: Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot, Pinot Noir, Portugieser, Kékfrankos (Blaufränkisch), Syrah
Alkoholgehalt: 13,5%
Preis: 10 EUR (2,990 Ft.)
Internet: bock.hu

 

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel