Bezerics - Birtokbor 2011

Bezerics – Birtokbor 2011

Aus dem äußersten Südwesten Ungarns, fast schon Kroatien und fast schon Slowenien, aus Zala nämlich, da kam bislang nicht viel Bekanntes. Der „winzernde“ Zahnarzt, Dr. Bussay László wäre zu nennen. Und dann noch das Projekt, bei dem auch er beteiligt, Kerkaborum nämlich. Sonst? Nichts. Fehlanzeige.

Und dann hier der Birtokbor aus Furmint und Hárs von Bezerics. Die ersten, spontanen Eindrücke: Mostig. Holz von Fass, etwas sehr direkt und leicht grünlich. Dunkelgelbe Frucht. Sehr reif. Marzipan.

Man kann ihn als süffig bezeichnen.

Dann, mit etwas zeitlichem Versatz und noch mehr Luftzufuhr – genauer gesagt am Folgetag: Oberflächlich aber doch recht sauber gezeichnete Frucht, eher gesetzt. Goldgelb bis Bernstein. Reif, mit Botrytis-Einwürfen, auch Petroltönen. Mürbgebäck. Nicht wirklich druckvoll. Die Säuren eher reduziert, sind aber da und geben den nötigen Touch und die sanft Druck gebende Frische. Hinten herb-bräunlich, trockenes Laub.

Da bleibt einer auf einer Stufe hängen, wo es (noch) an Komplexität fehlt, aber dennoch (klar) ausreicht, umInteresse zu erzeugen. Haarscharf gelingt es andererseits, die innere Spannung durch eine (gerade mal so noch) ausreichende Säurestruktur und Frische aufzubauen. Sonst wäre alles durch die fast greifbare Überreife in einer lauen, gesichtslosen goldbraunen Soße versunken. So macht er aber dann doch auf seine Art Spaß, lässt einen sich den Namen Bezerics im Hinterkopf merken um beizeiten mal wieder was zu versuchen.

Man kann ihn als mehr als nur süffig bezeichnen.

Wein: Birtokbor 2011
Weingut, Ort: Bezerics Borház, Keszhely
Rebsorte/n: Furmint und Hárslevelű
Alkoholgehalt: 13,0% Vol.
Preis: 7,50 EUR (2.190 HUF)
Internet: nemethborhaz.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel