Pósta Borház - Noirkékmerfranlotpinotkos 2008

Reite gerade offensichtlich auf einer Glückswelle. Zumindest ist das nun in direkter Abfolge bereits der dritte Wein, der wirklich Spaß macht. Bacchus meint es wenige Wochen vor meinem Ungarnbesuch wohl gut mit mir.

Da ändert auch der vor Marketinggesichtspunkte in jedweder Hinsicht selten dämliche Name (ich weiß, ich wiederhole mich) nicht. Klar. Jeder Depp kommt kann daraus die Bestandteile der Cuvée lesen, Pinot Noir, Kékfrankos (Blaufränkisch), Merlot. Das soll sich mal einer merken und dann zielstrebig im Handel danach fragen…

Doch zum Wesentlichen, dem Wein:

Mittleres Purpur, ganz leicht bräunliche EinsprenkselMittleres Purpur, ganz leicht bräunliche Einsprenksel. In der Nase Backpflaumen, Milchschokolade, auf Punkt fertige Frucht aus saftigen Kirschen. Am Gaumen elegant geschnitten, direkt und kräftig, doch weder zu breit noch irgendwie zu stark ausgeprägt, mit einer schwer fassbaren, feinwürzig ledrig-erdige Zutat, einem satten Fruchtkern mit viel Fleisch dran, schwarze Kirschen, rote Kirschen, Holunder und Johannisbeeren. Das Holz kernig, punktuell eingespielt, die Gerbstoffe in konzentrischen Kreisen von dort ausgesandt in alle Richtungen, dieser feste Strang zieht sich konstant durch den gesamten Eindruck, sanfte, frisch-fruchtige Säuren absolut stimmig. Kein Wunderwerk, kein hoch komplexes Gespiel – doch ein sehr schöner, eigenständiger Wein für im Grunde lächerlich, für erstaunlich N

Wein: Noirkékmerfranlotpinotkos 2008
Weingut, Ort: Pósta Borház, Szekszárd
Rebsorte/n: Kékfrankos (Blaufränkisch), Pinot Noir, Merlot
Alkoholgehalt: 13,0% Vol.
Preis: 5,35 EUR (1.590 Ft)
Internet: postaborhaz.hu

 

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel