Szent Benedek Pincészet - Tokaji Furmint 2006

Ein Tröster. Da ist Furmint-Februar in Ungarn, gerade am Donnerstag war die große Verkostung, und meinereins ist erstmalig nicht dabei. Dann öffnet man an eben diesem Donnerstagabend einn Holdvölgy 2007 von Lenkey – und der ist fehlerhaft. So dass man in Selbstmitleid und eine kleine Krise verfallen könnte. Wäre da nicht der so verzweifelte wie konsequente und trotzige Griff zum nächsten Furmint aus Tokaj, dem „einfachen“ Furmint von der Szent Benedek Pincészet aus Tállya, auch im Gebiet Tokaj gelegen, von 2006. Und der tut gut, tut richtig gut, heilt die Wunden.

Die liegen schon beim Anblick der dunkel strohgelben Farbe nicht mehr wirklich offen. Die Nase ist reinster Furmint, etwas botyrtis-behaftet, zumindest mit feinem Petrol-Einschlag neben leichten Reifetönen, einer satten, saftig-frischen und eben doch sehr reif wirkenden goldgelben Frucht aus Birnen, grünen Äpfeln, Ingwer, kräftigen, glasklaren Säuren und transparente Minarlität, alles sehr stramm gezurrt, direkt, geradlinig, auch etwas füllig, weil leicht schmelzend, nicht zu komplex, mit wunderbar  leichten 12% Vol. sehr sehr sehr Furmint und keinesweg müde im fünften Jahr. Ein „einfacher“, wohlgemerkt, für 6 Euro 50. Das hat was, der kann was. Das ist Tokaj. Danke.

Wein: Tokaji Furmint 2006
Weingut, Ort: Szent Benedek Pincészet, Tállya
Rebsorte/n: Furmint
Alkoholgehalt: 12,0% Vol.
Preis: 6,50 EUR (1.900 Ft)
Internet: szentbenedekpinceszet.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel