Günzer - Cabernet 2006

Konsequent: wo Cabernet draufsteht, sind die beiden Cabernets auch drin. Vom Franc 60, vom Sauvignon folglich 40%. Die Trauben stammen aus den Lagen Dobogó und Jammertal, landeten nach ihrer Gärung für 16 Monate zum Ausbau zu 30% in neue und zu 70% in gebrauchten Barriques aus ungarischer Eiche.

Ist man, nach all dem Technischen – was ja auch hin und wieder mal sein muss – endlich beim Wein angelangt, fällt er durch eine schöne Griffigkeit und zumindest Zweischichtigkeit auf. Rubinrot und von mittlerer Dichte. Dann ist da diese gereifte Frucht, vor allem aus Zwetschgenkompott, kühl, gesetzt, in sich ruhend. Pilze, erdig. Dann, quasi parallel laufend, eine schöne Würze grünbräunlicher Kräuter, die Angriffsfläche bietet und den Merhanteil des Franc aufzeigt, gegrillte grüne Paprika, leicht gepfefferte Auberginen, Lakritz, Bitterschokolade. Holz, trocken. Hinten recht lang auslaufend, die Würze zunehmend abpuffernd und in der Frucht gar leicht süßlich werdend. Recht nett und allemal spannender, als die Alltagsweine der letzten Einträge, dem Trió und dem Vinum Rubrum ohnehin.

Wein: Cabernet 2006
Weingut, Ort: Günzer Zoltán, Villány
Rebsorte/n: 60% Cabernet Franc, 40% Cabernet Sauvignon
Alkoholgehalt: 13,0% Vol.
Preis: 7,90 EUR, 2.360 Ft

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel