Pók Tamás - Rosé kilenctíz

Der schönste Rosé des Jahres! Zumindest von denen, die ich bislang verkostete. Kilenctíz meint NeunZehn, die Jahrgänge, aus denen die Trauben für den hell erdbeerfarbenen Kéfrankos stammen. aus Kékfrankos, aus Blaufränkisch ist er. Zügig gepresst, in Tanks spontan vergoren, dann nach 15 beziehungsweise zwei Monaten Reife in kleinen Holzfässern unfiltriert vereint. Und aus zwei Jahrgängen wurden gerade einmal 755 Flaschen…

In der Nase Champignons, trockener Waldboden, Blutorangen, helle Sauerkirschen, feine metallische Töne. Sehr fein perlend am Gaumen, Laubblätter, Leder, wieder Pilze. Und erst dahinter eine wie gefrostet-getrocknet wirkende Frucht aus halbreifen Himbeeren, reife helle Sauerkirschen auch hier. Dann, noch eine Wahrnehmungs- und zeitlich versetzte Ebene nach hinten: schmal zulaufende Säuren, welche dem staubtrockenen Typ den weg weisen. Nicht komplex, nicht subtil, aber sehr eigen, männlich, erstaunlich ausdrucksstark für einen Rosé.

Wein: Rosé „kilectíz“
Weingut, Ort: Pók Tamás Pinceje, Eger
Rebsorte/n: Kékfrankos
Alkoholgehalt: 12,0% Vol.
Preis: 5,90 EUR (1.590 Ft)
Internet: poktamas.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel