Bussay - Szürkebarát 2008

Und auch ne Möglichkeit, Szürkebarát, also Graumönch bzw. Grauburgunder zu interpretieren. Und nicht die schlechteste, ganz im Gegenteil. Vielmehr einer der Schönsten seiner Art aus Ungarn. Und dass er von dort stammt, genauer: von der ganz im Süden, nur einen Steinwurf zur kroatisch-slowenischen Grenze liegenden Weinregion Zala, merkt man beim Blick auf die Alkoholanzeige: 14,5% Vol. Das ist was und das hat was.

Aber eben gerade nicht eine bleierne Schwere oder gar brennende Würze. Sondern eine angenehme Fülle, seidig-schmelzige Textur. Mit Zitrussäuren versehen, mit einer matten Frucht aus reifen, leicht angetrockneten Birnen, Quitten und weißen Johannisbeeren. Sehr breit, ausladend, aber nicht vulgär. Sehr direkt, verständlich, aber doch nicht trivial oder plump. Im Glas mit hellem Strohgelb. In der Nase mit einem wie durch eine Gaze aus Stroh und altem, kaum mehr Duft verströhmendem Heu verhüllten reifen gelben Birnenfrucht. Stein.

Schon der 06er, aus Anfangszeiten von BorWerk gefiel und setzte sich gedanklich fest. Der 08er ist kein vielschichtiger, kein allzu komplexer halbtrockener Wein – und macht doch viel Spaß, bereitet Trinkfreude, bietet viel Fleisch am Knochen.

Wein: Csörnyeföldi Szürkebarát 2008
Weingut, Ort: Bussay László,  Csörnyeföld
Alkoholgehlat: 14,5% Vol.
Preis: 8,55 EUR (2.350 Ft)

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel