Spiegelberg - Juhfark 2005

Nach dem 2006er von Kreinbacher juckte es mich doch in den Fingern, einen weiteren, etwas älteren Somlóer aufzumachen. Dieser nun ein reinsortiger Juhfark vom halb deutschstämmigen Stefan Spiegelberg. Helles bis mittleres Strohgelb. In der Nase kühles Fruchtkompott, man kann mit etwas Eifer und Ausdauer die Zutaten Birne und Quitte ausmachen, nach einiger Zeit würzig werdend, weißer Pfeffer, auch grünlich-vegetabile Noten gesellen sich dazu und erzeugen ein interessantes Spannungsfeld, ja fast verheißungsvolle Vorfreude.

Doch dann, der erste Schluck trifft Zunge, umspült die Gaumenhöhle, erschrickt man kurz. Da wurde jemand wohl in einem merkwürdigen Zwischenstadium, auf dem falschen Fuß erwischt. Eine schwer zuordenbare, rohfleischig-molkeartige Flüssigkeit fordert die Geschmacksknospen heraus, schlucken, nachwirken lassen, forschen, rätseln und zwischenrein die eigene Wahrnehmungsfähigkeit in Frage stellend kommt man mit einer Pause von wenigen Minuten zum zweiten Schluck. Jetzt sieht es schon ganz anders aus, die erste Aufregung des Weins an der Luft und des Freundes desselben legen sich.

Der Juhfark entpuppt sich als recht klassischer Somlóer, leider mit der negativen Erscheinung von entschieden zu viel Säure, die natürlich immer schon da war, aber jetzt nicht mehr so gut eingebettet zu sein scheint. Auch dass die Säure ausgesprochen klar und leicht grünlich erscheint, macht es nicht besser. Die Ftucht aus Mirabellen und gelben Birnen wird überlagert, die für Somló typische Mineralität ebenso. Und doch zeigt sich der Wein wenn man so will noch kämpferisch, man merkt ihm seine fünf Jahre kaum an, die Säuren sind (leider allzu) frisch und lebendig, die Frucht kühl und reintönig, eine feine grünliche Kräuterwürzigkeit ist begleitend im Spiel. Und gelingt es einem, die Säuren gedanklich beiseite zu schieben, hat man es mit einem feingliedrigen, durch seine zart schmelzige Textur geprägten Wein zu tun, der noch einige Jahre vor sich hat.

Wein: Juhfark 2005
Weingut, Ort: Spiegelberg Pincészet, Somlójenő
Rebsorte/n: Juhfark
Alkoholgehalt: 12,5%
Preis: ausverkauft, war einmal um die 2.500 Ft, damals noch 9 EUR
Internet: spiegelberg.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel