Szeleshát - Szekszárdi Merlot 2008

Es ist und bleibt Szekszárd, wo sich in Ungarn in Sachen Wein am meisten bewegt, in fast vorhersagbarer Häufigkeit neue Erzeuger auf der Bildfläche erscheinen, die schöne Weine kreieren. Zu den steilsten Aufsteigern unter den Newcomern zählt wohl Szeleshát, das nach einiger, wohl bedachter Vorlaufzeit im vergangenen Jahr einen fulminanten Start hingelegt hat (hier und hier meine Notizen vom November 2009). Der 2008er Jahrgang der reinsortigen Einstiegsweine ist nun schon seit einiger Zeit auf dem Markt. Der einfache Merlot gefiel mir unter den 2007ern auch ausgesprochen gut, weshalb ich am 2008er ganz besonders interessiert war.

Leichtes trübes, mittleres bis dunkles Purpur. So warme wie interessante Nase nach Veilchen, Marzipan und einer gekühlten, sanft gedeckten dunklen Frucht. Nach einiger Zeit an der Luft würziger werdend, Spuren von Nadelgehölz, feine Röstaromen. Am Gaumen mit leicht süßlicher Frucht aufwartend (Haupt- oder Mitgrund: wir haben es hier wieder einmal mit einem alkoholischen Schwergewicht mit 14,5% Vol. zu tun), Schwarze Johannisbeere und Holunder, insgesamt sehr weich und sanft und rund am Gaumen, mit gefälligen Säuren und trotz deutlich wahrnehmbarem Holzeinsatz sehr schwach ausgeprägten Gerbstoffen. Sich zügig breit machend, dafür schmal und relativ kurz, kompakt zugeschnitten. Gegen Ende drückt der Alkohol mit einer bittersüßen Schwere etwas deutlicher hervor, wird aber nicht unangenehm. Für mich insgesamt etwas schwächer als der 2007er, aber dennoch ein insgesamt schöner, für den Preis von 2.150 Ft also 7,80 EUR wirklich gut gelungener Merlot.

Wein: Szekszárdi Merlot 2008
Weingut, Ort: Szeleshát Szőlőbirtok, Várdomb
Rebsorte/n: Merlot
Alkoholgehalt: 14,5% vol.
Preis: 7,80 EUR (2.150 HUF)
Internet: szeleshat.hu

Kommentare sind geschlossen.


Verwandte Artikel