Szekszárdi Kékfrankos in Magum – von Szeleshát und Prantner

Es mag nur ein sehr subjektiver Eindruck sein, aber es nehmen die Angebote von Einstiegsweinen, die in 1,5 Liter-, also Magnumflaschen kommen, langsam aber stetig zu. Für Parties und auch sonst, sobald die Gesellschaft ein wenig größer ist, bekommt man dann ziemlich gute Weine in praktischem Format. Am Wochenende war ein solcher Anlass gegeben und ich nutze die Möglichkeit, die Kékfrankos von zwei aufstrebenden Szekszárder Weingütern jeweils aus den Magnum-Flaschen zu probieren. In beiden Fällen sind es die Einstiegsweine.

Der Blaufränkisch oder Lemberger von Szeleshát war von 2007, der von Pásztor vom letzten Jahrgang, von 2009. Die zwei Jahre Unterschied merkt man dem Szeleshát an, er ist in sich gereifter, gesetzter, das Holz nicht so jung und kräftig wie beim Pásztor. Bei diesem fällt vor allem die intensiv dunkle, dichte rubinrote Färbung im Glas auf – eher untypisch für die Rebsorte, vor allem bei einfachen Weinen. Das lässt einen ein wenig nachdenklich werden, ob da nicht etwas nachgeholfen wurde bei der Farbgebung? Aber ansonsten weiß auch der Pásztor sehr zu gefallen, mit einer ausgeprägt frischen Kirschfrucht, recht dicht und saftig, mit schön austarierten Säuren, gegen Ende recht deutlich hervortretendem Holz. Der Szeleshát zwar auch mit Kirscharomen, hier jedoch eher schon eingelegte Kirschen, dazu Rosinen. Dezenter, breiter im Auftreten, jetzt noch schön zu trinken aber hat vermutlich nicht mehr allzu viel Zeit vor bzw. gewiss schon seine besten Zeiten hinter sich. Dennoch: beide Weine sind wirklich gut trinkbar, ein schöner Trinkspaß begleitend zu Anlässen, wo es nicht primär auf den Wein an sich ankommt. Und der Preis schlägt dann vollends alles: jeweils für 1.500 HUF, sprich derzeit rund 5,40 EUR zu haben, so dass man umgerechnet 2,70 EUR für eine „normale“ 0,75l-Flasche zahlt – zumidnest beim Weinhändler meines Vertrauens….

4 Antworten

    • Wenn es die Weine noch geben sollte, dann ggf. im Wekerlei Bortár. Sie erhalten von mir die direkten Kontaktdaten per Mail.

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel