Árvay és Társa - Hétfürtös Tokaji Furmint Köves 2007

Der vorletzte Jahrgang für den noch Árvay vor seinem Ausstieg verantwortlich zeichnet. Inzwischen wurde das Weingut von Sauska übernommen und derzeit in quasi jedweder Hinsicht umgekrempelt. Wo das hinführt wird man sehen.

Tiefes, intensives Stohgelb bis Goldgelb. Auf den ersten Eindruck eine recht typischen Furmint-Nase, mit deutlichen Aromen von grünen Äpfeln. Auch leicht schweflige Noten, zunehmend schälen sich auch Holztöne heraus, insgesamt recht herb, direkt in der Ansprache. Am Gaumen dann recht saftig, mit kompakter Frucht aus Äpfel, Birnen und Stachelbeeren, vergleichsweise dezenten, kühlen, grünen Säuren. Im Abgang getrocknete Aprikosen. Furmint, der mit neuerem Holz in Kontakt kam, kann bitter bis scharf wirken. Auch mit dem Köves hier von Árvay durchlebt man eine solche Phase, danach ebbt sie ab, bleibt aber im Hintergund. Nicht uninteressanter Wein, recht burschikoser Typ, der sich dann fängt, zusammenrafft und durchaus zu gefallen weiß. Der Preis stimmt, gefallen wird der Wein aber nicht jedem.

Wein: Tokaji Furmint Köves 2007
Weingut, Ort: Árvay és Társa, Tokaj
Rebsorte/n: Furmint
Alkoholgehalt: 13,0% Vol.
Preis: 8,50 EUR

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel