Thummerer, Tekenőháti Pinot Noir 2006

Die Region Eger ist die ungarische Heimat des Pinot Noir. Zumindest hatte der aus Eger stammende Winzer Tibor Gál sich seinerzeit als erster um den „Import“ der Burgunderrebe bemüht und deren Verbreitung trotz aller Widrigkeiten, die sie im handling mit sich bringt, in Ungarn erfolgreich gefördert. Mit dem Lagen-Pinot von Thummerer habe ich klammheimlich den dritten Pinot aus Eger probiert, nach dem 2006er Ferenchegy von St. Andrea und dem 2004er Síkhegy von Tibor Gál. Verschwiegen habe ich den kürzlich geöffneten korkigen 2004er von Vylyan aus Villány. Bei öffentlichen Verkostungen hatte ich in jüngerer Vergangenheit noch die ebenfalls aus Eger kommenden Pinots von Orsolya (enttäuschend) und 2007er Szarkás tető von Gróf Buttler (Flasche vermutlich fehlerhaft). Klammheimlich machte ich daraus eine Reihe, die ich nun gewissermaßen offizialisiere und fortsetzen werde.

Sehr helles, leicht ins Bräunliche gehende Purpur. In der Nase ausgesprochen jung wirkend, rote bis bräunliche Frucht aus Zwetschgen und Erdbeeren, getrocknete Kräuter, sonnenbestrahlter Waldboden. Am Gaumen fleischig, mit Biss, auch hier vor allem Zwetschgenaromen, hellrote Waldbeeren, grüner Tee und Pilze, gegen Ende trockenes Leder. Schöne Säuren, mit zunehemnder Zeit an der Luft würziger werdend, insgesamt noch sehr jung wirkend. Schön. Tendenziell internationaler wirkend, dem Pinot Noir von Gál stilistisch eher ähnelnd als dem von St. Andrea. Hat noch deutlich Potential – wäre ja auch schlimm, wenn nicht.

Wein: Tekenőháti Pinot Noir 2006
Weingut, Ort: Thummerer Vilmos, Noszvaj
Rebsorte/n: Ponot Noir
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
Preis: ca. 19 EUR (4.990 Ft)
Internet: thummerer.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel