Weninger, Frettner Cuvée 2004

Weninger, Frettner Cuvée 2004

Zum Zeit des Kaufs noch das Einstiegscuvée von Weninger, welches in dieser Funktion inzwischem vom nochmals deutlich preiswerteren Sopron abgelöst wurde. Ein Cuvée aus 50% Merlot, 31% Syrah und 19% Kékfrankos (Blaufränkisch), 16 Monate verbrachte der Wein in Barriques.

Im Glas recht dichtes, mitteldunkles, trübes Rubinrot. In der Nase kühl, Himbeeren und Erdbeeren , feine Eukalyptus Anklänge und etwas Laub, auch ganz leichte Petroltöne. Am Gaumen auf angenehme Weise schlank, fast ein wenig aristokratisch wirkend. Ungemein kühle Frucht vor allem aus schwarzen Kirschen, auch Brombeeren und schwarzen Johannisbeeren. Ebenso dezentes Holz, die Säuren wirken hellwach, jung und kräftig. Auch leichte Aromen von Milchschokolade. Mittlerer Abgang. Der hätte auch noch gut und gerne ein-zwei, gar drei Jahre in der Flasche verbingen können. Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wein: Cuvée Frettner 2004
Weingut, Ort: Weninger, Balf
Rebsorte/n: 50% Merlot, 31% Syrah und 19% Kékfrankos
Alkoholgehalt: 13,5%
Preis:  damals nicht notiert, der derzeit erhältliche Jahrgang 2.890 Ft (12,0 EUR)
Internet: weninger.com

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel