Barnatanya Syrah 2006, N.A.G. (Németh Attila Gábor), Mátra

Nochmal zurück zum Stand von Németh Attila, um den Syrah zu probieren, den es nach meinem Wissen bislang noch nicht gab. Und das war vielleicht die positive Überraschung des Abends. Mittleres, klares Purpur. Leicht kühle Nase nach gekochten Brombeeren, fein-würzigen Paprika und trockenem Holz. Am Gaumen erstaunlich warm, dicht, füllig, eingekochte, fast schon schneidbare Brombeermasse, fein adstringierend, schönes Holz. Alles in einem ersten, sehr unmittelbaren Kontakt auftretend, nicht allzu lange anhaltend, aber dafür sehr intensiv und nicht abrupt und endgültig abfallen. Mittlerer Abgang. 14% Vol. Alkohol. Insgesamt reichte es für 1.643 Flaschen.

Egri Bikavér Hangács 2007, St. Andrea, Eger

Der erste Bikavér unter diesem Namen, aus der Lage Hangács bei der Ortschaft Demjén. Er löst den Áldás ab. Ein junger aber schon sehr offener, ganz modern interpretierter Bikavér aus Merlot, Kékfrankos, Cabernet Franc und Pinot Noir. Veilchen und Eukalyptusnoten, dunkle Früchte, weicher, warmer, Fülle gebender Holzeinsatz. Am Gaumen auch hier eingekochte Früchte, Erdbeere und schwarze Johannisbeere, erdig, schönes Holz, mittlerer Abgang.

Merengő Egri Bikavér Superior 2006, St. Andrea, Eger

Eigentlich schließt sich erst hier und jetzt, mit diesem Wein, meine Bikavér-Serie. Damals hätte er gegen den Bikavér von Gróf Buttler antreten können und müssen, aber mir waren die 9.750 Ft oder 35 EUR einfach zu viel Geld. Zweifelsohne ein schöner, einer der großen Rotweine Ungarns. Dichtes, dickes, trübes Purpur im Glas. Sehr dicht kompakt, füllig auch in der Nase und am Gaumen, jeweils mit einem Kompott aus dunklen Waldfrüchten, Kaffearomen und feinster Bitterschokolade, daneben matt-würzige grüne Paprika, nicht allzu breit aber druckvoll. Mittlerer bis langer Abgang. Braucht noch seine Zeit, könnte in 2-3 Jahren langsam interessant werden.

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel