Sauvignon Blanc 2008, Bolyki János, Eger

Ein Sauvignon Blanc außerhalb der Benchmarking-Reihe. Helles Zitronengelb. In der Nase tropische Früchte, vor allem Banane und Mango, leichte Petrol-Töne, schwitzendes Heu. Auf den ersten Eindruck erstaunlich kräftig, würzig, obwohl nur 12% Vol., leider etwas zu warm, feine Säuren neben Kräuter-, Gras- und Limettenaromen. Ordentlich, unverkrampft trinkbar.

Úrráteszi Olaszrizling 2008, Losonci Bálint, Mátra

Úrráteszi = jemanden zum Herrn machen, auch ein Lagenname, der zum Programm gemacht werden könnte?! Kräftiges Strohgelb. Anklänge von Botrytis in der Nase, was die Vorabinfo meines Weinhändlers unterstreicht, es handle sich um das Ergebnis einer sehr späten Ernte. Dann überreife Birnen, Quitten und Trauben. Am Gaumen voll präsent, in bester getrunken-werden Laune, von Beginn an wahrnehmbar: eine feine mineralische Schärfe aber wenig Säure, nicht unangenehm, überreife Trauben, Äpfel, von der Textur her geschmort wirkend, gegen Ende verstärkt sich die Bitterkeit, nimmt medizinischen Charakter an.

Altanus Cucée weiß 2007, Bujdosó, Süd-Balaton

Cuvée aus Chardonnay, Sauvignon Blanc, Szürkebarát (Grauer Burgunder) und Királyleányka. Helles Zitronengelb. Fein parfümiert riechend, daher nicht aufdringlich. Tropischer Fruchtmix aus Litschi, Mango und Kiwi neben filigranem Säureeinsatz, leider etwas kraftlos, aber letztlich leichtes, gut trinkbares Cuvée.

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Virágbor 2008, Losonci Bálint, Mátra | BorWerk - Das Blog über ungarische Weine
  2.  Borúton, auf Weinwegen: zu Gast bei Balint Losonci, Matra | BorWerk - Das Blog über ungarische Weine

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel