logo_tokaj-renaissance6 Puttonyos Aszú 2005, Château Dereszla
Sehr schönes, von floralen Tönen geprägtes Bouquet, als da wären Flieder- und Veilchen-Aromen. Am Gaumen warm, weich, dicht, geschmeidig. Mächtige Süße, dabei viel Frucht, Quittengelée und Orangenschalen, sanfte Karamelltöne im Hintergrund. Viel Potential.

5 Puttonyos Aszú 2005, Château Pajzos
Jung und dynamisch in der Nase, spritzige frische von Nektarinen und Holunderblüten. Auch am Gaumen bleibt der junge, frische Eindruck bestehen. Kräftige Säuren stehen feine Fruchtnoten von Orangenschalen und angenehme Bittertöne von Mandeln entgegen. Rund, ausgewogen, vielleicht wäre etwas mehr Konzentriertheit wünschenswert. Wird interessant zu sehen, wie er sich entwickelt.

6 Puttonyos Aszú 2005, Bodvin (Orosz Gábor)
Mit satten 230 g/l Restzucker deutlich über dem Mindestlevel für 6 puttige Aszú. In der Nase verhalten floral-fruchtig-süße Töne, vor allem Honigaromen. Am Gaumen in der Tat mächtig dicke, dicht-konzentrierte Süße, schön ausgeprägte Botrytis-Aromen, Trockenfrüchte, vor allem Aprikosen, feinste Vanille. Beeindruckend, wenn auch nicht mein Fall.

6 Puttonyos Aszú 2005, Füleki
Erstaunlich hell im Glas. In der Nase deutliche Röstaromen, Honig, Orangen- und Quittengelée. Warm und kräftig würzig am Gaumen. Auch hier Anklänge von Quittengelée, leicht bittere Orangenschalen, recht deutlich ausgeprägte, herbe Säuren, zudem ziemlich alkoholisch wirkend.

6 Puttonyos Aszú 2005, Disznókő
Ziemlich verhaltenes Bouquet aus floralen Tönen, Honigaromen und Aprikosen bestehend. Am Gaumen deutlich heraus ragende, dabei jedoch dennoch angenehm im unaufdringlich bleibende Bitterkeit, der eine fein-fruchtige Süße aus überreifen Birnen und Aprikosen entgegen wirkt. Schön.

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel