bw_duell_kleinLange liegt das letzte Duell zurück. Die Feiertage lagen irgendwie quer – wer möchte schon um  Weihnachten herum Duelle austragen, wenn es nicht sein muss. Hier treten nun nach Takler und Thummerer wieder zwei Vertreter der neuen Winzer-Generation gegeneinander an, die jeweils auf Ihre ganz eigene Weise den modernen ungarischen Bikavér präsentieren.

Bikavér-Duell: Demeter vs. Bodri

Bikavér-Duell: Demeter vs. Bodri

Demeter Pincészet, Eger

Demeter Csaba möchte auffallen. Als Typ mit ganz eigenem Stil, Hutträger, wenn das heutzutage nicht schon viel sagt. Und seine Weine fallen auf. Sicherlich dank ihres eigenständigen Charakters und ihrer hohen Qualität. Aber auch, weil sie auffallen sollen, optisch. Weil die Etiketten sofort ins Auge stechen, egal von welchen anderen Weinen sie in einem Weinladen umgeben sind.
Schon als Kind hat sich Demeter Csaba im Weinkeller zwischen den Fässern und im Weinberg zwischen den Reben herumgetrieben. Damals, wie sollte es auch anders sein, noch ohne Freude am Wein. Später waren dann einige erste versuche, selber Wein zu machen sofort derart erfolgreich, dass er nicht anders konnte, als sein Leben dem Weinbau zu widmen. Der 99er Jahrgang war sein erster, auf Flaschen gefüllter. 2000 gründete er offiziell sein Weingut. Sein Keller ist in einer der ältesten in Eger, dreiarmig, dreihundert Meter lang. er betreibt als Vertreter der fünften Generation seiner Familie Weinbau. So viel Tradition vermutet man nicht hinter den modern und kühl wirkenden Etiketten und außergewöhnlichen Namen, wie dem XY-Cuvée, aus Cabernet Franc, Merlot und Kékfrankos.

Egri Bikavér 2003

50% Kékfrankos, 25% Cabernet Franc, 25% Merlot. Gereift in neuen 300l-Eichefässern.13,2% Vol., um die 16 EUR pro Flasche.

Mittleres Rubinrot, leicht trüb, etwas bräunlich. In der Nase dank des Kékfrankos wunderbar reife Kirschen, sanftes,

Demeter Csaba, Bikavér 2003

Demeter Csaba, Bikavér 2003

warmes Holz, feine Säuren, feinherbe Kräuter und ein Anklänge von Kakao. Am Gaumen dann wieder viel dunkle und Sauerkirschen, daneben auch schwarze Johannisbeeren. Klar strukturierte, vitale Säuren, kräftige viel Würze, schön eingebundene Tannine, sehr ordentlicher, langer würziger Abgang. Ausdrucksstarker, schöner Bikavér.

Anbaufläche: 20ha
Lage/n: k.A.
Adresse: Kőlyuk pincesor 28-30, 3300 Eger.
Internet: www.demeterpinceszet.hu

Bodri Pincészet, Szekszárd

Knapp zehn Jahre hat es gedauert, bis Bodri sich am ungarischen Markt durchsetzen und unter den Qualitätswinzern positionieren konnte. Die Konkurrenz vor Ort, in Székesfehérvár ist groß, die alteingesessenen Namen als Marken stark präsent in allen Köpfen. Umso mehr muss man es zu schätzen wissen, dass Bodri inzwischen der Durchbruch gelungen ist. Dabei fährt das Weingut zweigleisig: man findet seine Weine auch in Supermärkten, dort in der oberen Preiskategorie, aber auch als Einstiegsweine im Fachhandel plus, wie die hier zu Demeter Csaba in Konkurrenz getretene Bikavér Selection, im gehobenen mittleren Preissegment.
Dabei ist der Stil seiner Weine passenderweise ein moderner, geradliniger. Der Mann, der eigentlich für die Weine des Hauses steht, ist der von mir vor einigen Wochen bereits mit all seinen drei Weinen vorgestellte junge (potentielle) Aufsteiger Bősz Adrián. Auch für Bodri gilt, das seine Etiketten von Weitem ins Auge stechen – wenngleich sie auf ganz andere Weise. Das Angebotsspektrum ist erstaunlich groß. Der Schwerpunkt liegt auch bei ihm bei den Roten, das Bordeaux-Stil-Flaggschiff nennt sich Optimus, aber er baut auch einen schöne Kékfrankos und Portugieser Rosés aus und einen weißen Kadarka.

Szekszárdi Bikavér Selection 2004

2.000 Flaschen. Kékfrankos, Merlot, Cabernet Sauvignon und Kadarka. Ein Jahr lang getrennt in neuen Eichenfässern ausgebaut, dann ein halbes Jahr gemeinsame Fassreife ehe es zur Flaschenabfüllung kam. 13,5% Vol, um die 18 EUR

Bodri, Bikavér Selection 2004

Bodri, Bikavér Selection 2004 pro Flasche.

Totalausfall, weil der korkte. Schade. Ausgesprochen schade. So kann es eben, wie im Sport, auch laufen. Dass es ohne echten Kampf einen Sieger gibt. Pech gehabt, Szekszárd. Tut mir leid. Aber auch das gehört eben dazu, obwohl es natürlich nicht geplant war.

Anbaufläche: 25ha
Lage/n: Faluhegy (11 ha), Gurovica (11 ha), Csötönyi völgy, Gesztenyés völgy, Iván völgy.
Adresse: Ecke Munkácsy u. / Kálvária u., 7100 Szekszárd
Internet: www.bodribor.hu

____________________________

Eger – Szekszárd   5:3

Start einer neuen Serie / Einleitung
Duell I: Bikavér 2005, Juhász Testvérek, Eger vs. Bikavér Válogatás 2006, Szt. Gaál, Szekszárd

Duell II: Szekszárdi Bikavér 2006, Domaine Gróf Zichy, Szekszárd vs. Egri Bikavér 2005, Bolyki János, Eger
Duell III: Bikavér 2005, Gál Tibor, Eger vs. Vesztergombi Bikavér 2005, Szekszárd
Duell IV: Bikavér 2003, Vincze Béla, Eger vs. Bikavér 2006, Sebestyén Csaba, Szekszárd
Duell V: Bikavér Bikavér Reserve 2006, Mészáros, Szekszárd vs. áldás 2006, St. Andrea, Eger
Duell VI: Bikavér Reserve 2006, Takler, Szekszárd vs. Bikavér Reserve 2003, Thummerer, Eger

Trackbacks/Pingbacks

  1.  XY Cuvée 2003, Demeter Csaba, Eger | BorWerk - Das Blog über ungarische Weine

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel