Nach einer fiesen Vireninfektion und dadurch bedingter Abstinenz verschrieb ich mir selbst zum vergangenen Wochenende einen Trip zum Balaton. Leider reichte es dann doch nur zu einer Kurzvisite bei Szeremley Huba und im Bazalt Borhház. Zu letzterem im Laufe der Woche mehr. An dieser Stelle nur zwei Verkostungsnotizen von Weinen, die ich zum Abendessen genoss – einer Kraftbrühe (zur eigenen Stärkung) und anschließend einem Steak vom ungarischen Graurind, das leider allzu durchwachsen war.

Badacsonyi Pinot Noir Fehér, Szeremley Huba, 2006

Weiß ausgebauter Pinot Noir. Platinfarben, duftete – ich denke, man darf auch mal solche Vergleiche anstellen – nach Kristallweizen (!), viel Frucht, vor allem Zitrusfrüchte, zu viele, zu spitze Säuren, daher unausgewogen.

Wein: Badacsonyi Pinot Noir Fehér, 2006
Weingut, Ort: Első
Magyar Borház (Szeremley Huba), Badacsony
Rebsorte/n: Pinot Noir
Alkoholgehalt: 12,5% Vol.
Preis: 5,89 EUR (1.410 Ft.)

Szeremley Óvörös, Szeremley Huba, 2005

Der „Altrote“, so die wortwörtliche Übersetzung, ist ein Cuvée aus Pinot Noir, Cabernet Sauvignon und Bakator. Bakator? Nie gehört? Ich auch nicht. Wie dem auch sei: rubinrot, erstaunlich altersbraun für seine jungen Jahre. In der Nase Herbstlaub, Tabak, Holunderstaft und die für Cabernet obligatorischen Johannisbeeren. Weiche Tannine, gutes Säuregerüst, allerdings ein wenig flach, kaum Frucht, etwas sehr alkoholisch (wurde allerdings auch zu warm ausgeschenkt), gut trinkbar, hat noch Potential.

Wein: Szeremley Óvörös, 2005
Weingut, Ort: Első Magyar Borház (Szeremley Huba), Badacsony
Rebsorte/n: Pinot Noir; Cabernet Sauvignon, Bakator
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
Preis: ?? EUR (?? Ft.) > habe ich leider nicht rausfinden können
Internet: www.szeremley.com

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel