Dieser Weißwein ist das erste Ergbnis eines interessanten Projektes von befreundeten Winzern, László Bussay, Zoltán Heimann und László Sz. Kiss. Die drei haben sich zusammen getan. Aus Freude am Weinmachen, und um ein paar Experimente zu starten. 6 Hektar Furmint in Zala, das ist außergewöhnlich, weil Furmint sich sonst nicht in die etwas abgelegene Weinregion verirrt. Entsprechend außergewöhnlich ist auch der Gesamtauftritt. Satte 13,5% Alk., goldgelbe Farbe, deftige buttrige Aromen entströmen dem Glas, warme, weich eingebettete Säure, Honig, leicht mineralisch, dick, fast träge, die satten 13,5% Alkohol lassen grüßen, ohne unangenehm zu werden.

Der Wein ist so interessant wie der Ansatz, der seine Existenz zu verdanken ist. Für gerade mal 4,68 EUR allemal wert, getrunken zu werden.

Wein: Vörcsöki Furmint, 2006, Kerkaborum, 0,75l
Rebsorte/n: Furmint
Alkoholgehalt: 13,5% vol.
Anbaugebiet: Balatonmellék
Preis: 6,60 EUR (1.650 HUF)

Eine Reaktion

  1. zurück zu meinem Gemeckere über den preis,
    lesefähigkeit hilft ungemen im Leben,
    habe den Literpreis mit dem Flschenpreis verwechselt

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Vörcsöki Furmint 2007 und Vörcsöki Furmint Reserve 2007, Kerbaborum, Balatonmellék (Zala) | BorWerk - Das Blog über ungarische Weine
  2.  Vörcsöki Hárslevelű 2008, Kerkaborum, Balatonnebenland/Zala | BorWerk - Das Blog über ungarische Weine

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel