Dat is wahrhaft reichhaltig.

Das ist „lediglich“ der Gutswein, und der hat doch so viel mehr zu bieten als so gut wie alle Einsteigs-Weine anderer Erzeuger der Region Tokaj. Cuvée aus Furmint und Hárslevelű (Lindenblättrigem). Dichte, warme, sich förmlich aufdrängende Nase aus Quittengelée, Orangenschalen, Tannen, Honig und Salzstein.

Am Gaumen eng gewoben und verschworen, einen zu kriegen. Das tut er dann auch, unwiderstehlich und zwingt einen zum Schreiben des so abgenutzten wie lästigen „Trinkfluss“-Begriffs. Enorm saftig und dicht, fleischige Frucht, abermals aus Quitten, Aprikosen. Holunderblüten. Ingwer. Luftgetrocknete Kräuter. Warmer Vulkanstein. Kühler Kiesel am Flussbett. Spannungsfelder also und doch in sich rund, leicht cremig, beileibe nicht mal ansatzweise fett. Dagegen und dazu dann frische, leicht angespannt vibrierende Säuren. Salz auf getrockneten Orangenscheiben. Treibholz. Bemerkenswert lang. Enorm reicher, weil mit echtem Leben angereicherter Gutswein.

Wein: Birtokbor (Furmint-Hárslevelű) 2014
Weingut, Ort: Homonna Attila, Erdőbénye
Rebsorten: Furmint, Hárslevelű (Lindenblättriger)
Alkoholgehalt: 12,5% Vol.
Preis: der 2015er kostet inzwischen so um die 17-18 EUR – in Ungarn wohlgemerkt, in Deutschland ein gutes Stück teurer
Internet: homonna.com

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel