Variszkusz - Rajnai Rizling Nadap Csúcsos Hegy 2012Mit Rieslingen aus Ungarn ist es ja so eine Sache. Man muss sich schon stark vom gewohnten einheimischen (deutschen) und auch österreichischen nicht nur gedanklich Stil entfernen, geradezu gewalttätig befreien. Sonst ist es schwierig. Und es bleibt auch so aus meiner Sicht. Mag sein, dass mir dieses Loslösen einfach nicht gelingen will und ich daher letztlich mit falschen Maßstäben, falschen Erwartungen ran gehen. Andererseits und unnötig zu sagen: die Rebsorte kann halt viel hergeben, kann.

Dieser hier stammt vom Csúcsos hegy, einem Berg, sagen wir Hügel nahe am Velencer See gelegen, welcher wiederum von Budapest kommend auf etwa halber Strecke zum Balaton liegt. Nach einer eher dünnen Erdschicht kommen Quarz und Granit als Untergrund, in die sich die gerade einmal 1.800 Rebstöcke – gepflanzt Mitte der 1980er Jahre – in diesem formell zu Etyek-Buda gehördenden, bis 1945 gar zum deutlich weit entfernteren Anbaugebiet Somló Mikro-Weinlandschaftchen aneinander reihen. Konsequent passend klein ist auch das Ganze Weingut von Bácsi Zoltán und Urbán Zsolt. Es geht den beiden Hobby-Winzern nur um Riesling, alles entsprechend handgemacht (was sonst), ausgebaut beim Kollegen Szentesi József. Auch konsequent und mutig zugleich bei all der Hitze und den damit einher gehenden Stress, welche die Rebe im dortigen Hochsommer sehr häufig und lange über sich ergehen lassen muss.

Doch nun endlich zum Wein: der wirkt nach vier Jahren etwas angestrengt, in sich zusammen gezogen. Schmal und eher krag, mit einem Säureüberschuss. Der macht sich in einer klaren, geradlinigen Zitrus-Limetten-Frucht breit, dominiert klar und behält letztlich auch das Kommando. Dazwischen, daneben, denn drunter rund rüber im Sinne von Tiefe und Komplexität fehlt es leider (auch): da sind noch unreife grüne Äpfel, etwas hellgelbe Stachelbeere, hat dann vor allem noch etwas steinig, in der Tat Granit-haftes. Aber ohne die Unerschütterlichkeit, ohne die Festigkeit. dann schnurstraks zurück zum Säurestrang, unnachgiebig. Schade. Der 2011er hatte ein Ausrufezeichen verdient. Der Folgejahrgang hier fällt dahinter zurück. Bei Gelegenheit (dennoch) mal schauen, was 13 bringt.

Wein: Rajnai Rizling Nadap Csúcsos Hegy 2012
Weingut, Ort: Variszkusz
Rebsorte/n: Rajnai Rizling (Riesling)
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
Preis: 8,65 EUR (2.650 Ft)
Internet: variszkusz.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel