Weninger - Spern Steiner Kéfrankos 2012Biodynamischer Blaufränkisch – denn das ist er, wenn das Ungarische „Kékfrankos“ auf dem Etikett steht, aus den Händen des jungen Weninger, dem Franz, aus Sopron, dem ungarischen Anbaugebiet am Südende des Neusiedler Sees. Aus, aus, aus was alles. Und von und dann wieder aus. Von 50 Jahre alten Reben aus der Lage Spern Steiner, Braunerde, mit Gneis- und Glimmerschiefer durchsetzt, gen Osten geneigter Hang.

Kein Pumpen. Die Schwerkraft allein bringt die Trauben bzw. deren Saft in die Edelstahltanks. Spontane Gärung. Drei Monat Maischestandzeit. Wieder ohne Pumpen ins Holz. Keine Schönung. Keine Filtration. Wenig Schwefel.

Noch jung, erst einmal verschlossen. Wirkt geradezu beleidigt, dass man ihn jetzt schon öffnet. Zu dieser frühen Zeit! Man gebe ihm Luft und ein großes (Pinot)-Glas. Dann etwas Zeit. Maskulin. Karg. Sehnig. Kühl. Aber durchtrainiert, muskulös, fein faserig, kompakt und man spürt den langen Atem. Menthol, Eukalyptus schon in der Nase und später auch am Gaumen. Kompott, tiefdunkle Frucht, diese aber karg und zurück gezogen, wie in unwirtlichen Umständen geboren. Holunder vor allem, halbreife Schattenmorellen, Zwetschgen auch. Kräuter dann, Rosmarin, etwas Salbei, auf feuchtem Stein, Wundschorf. Fein adstringierend, nach hinten raus mehr zumachend. Der Körper eines gestählten, aus der Antike ins Jetzt gelangte Ausdauerläufers: kühl, leicht schweißig, aber frisch und in sich mit viel Kraft und Ausdauer und all der Erfahrung, die absolut gezielten, wohl dosierten Einsatz der eigenen Kräfte überhaupt erst ermöglicht. Das pocht da ganz hinten, schlummert noch, im Verborgenen. Man kann es erahnen. Lang im Abgang. Ausrufezeichen.

Wein: Kékfrankos Spern Steiner 2012
Weingut, Ort: Weninger Pincészet, Balf
Rebsorte/n: Blaufränkisch
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
Preis: 7.900 Ft, 25,50 EUR
Internet: weninger.com

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel