Györgykovács Imre - Nagy Somlói Furmint 2012Mal abgesehen davon, dass Ausländer seinen Namen nur unter Kiefer- und Zungen-Verrenkungen und mit etwas Glück aussprechen können: Györgykovács Imre ist hier ein richtig guter Furmint gelungen! Und das ist noch untertrieben. Was man da für schlappe 12 EUR bekommt, hat ganz viel Substanz. Fest und solitär und selbstbewusst steht der auch nach über einer Woche noch da. Das hat etwas derart geradliniges, kompromissloses, ist auch lesbar, verständlich und doch subtil und komplex. Richtig gut einfach.

Extrem klar. Kühle, feine, wiewohl karge Frucht in der Nase, halbreife Äpfel und Aprikosen, schwarze Pfefferkörner, etwas Holz und Metall. Transparente, glasfaserne Säuren, noch stärker reduzierte Frucht: getrocknete Zitrusschalen, gelbe Äpfel nach erstem Frost, unreife grüne Birnen, sich selbst in einer unwirtlichen Umgebung überlassen. Das alles hinter dem kompakt und sehr ganzheitlichen, in sich stimmigen Körper. Salz auf Stein, Flußufer mit Kieseln, Gletschermoräne, Flechten, hölzernes Strandgut, stählerne Stränge wie Flöze in hartem Granit, Wärme und Schub durch Würze. Karg ja, reich dennoch, dicht, mit sanftem, elegantem Druck und Standing. Bemerkenswert.

Wein: Nagy-Somlói Furmint 2012
Weingut, Ort: Györgykovács Imre, Somlóvásárhely
Rebsorte/n: Furmint
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
Preis: 3.750 HUF, also rund 11,70 EUR

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel