Merfelsz - Szekszárdi Nectar Sexardique Tsokoláta Merlot 2012Tsokoláta. Ist ja fast schon Lautschrift für jene, die des Ungarischen nicht mächtig sind. Allerdings muss immer noch vorausgesetzt werden, dass man das „s“ wie ein „sch“ ausspricht. Auflösung: Schokolade also soll es heißen.

So weit treibt es der aus der Einzellage stammende Merlot dann zwar doch nicht. Ein Glück. Aber er hat trotz eines zarten Tanningeflechts etwas Schokoladiges. Bitter eben. Nicht erschrecken, das tut ihm keinen Abbruch. Der hat genug Testosteron dabei. Dezente Kraft, nicht billig rund und schmelzend. Auch nicht viel Tiefe aber schon ganz nett Substanz hinter den reifen Kirsch-Brombeer-Waldbeer-Frucht. Wärme und sanft und dann doch zunehmend griffig werdend, die Gerbstoffe drängeln sich mit etwas Zeitversatz nach vorne. Das macht ihn dann doch noch zu nem echten Kerl. Druck und Nachdruck. Und in der Nase mit dunklen, beim Einkochen leicht angebrannten Früchten, Karamell, Graphit und erdige Wurzeln. Widerständig, maskulin. Hat alles in allem was und für den Preis ein mehr als faires Päckchen!

Wein: Nectar Sexardique Tsokoláta Merlot 2012
Weingut, Ort: Merfelsz Pince, Szekszárd
Rebsorte/n: Merlot
Alkoholgehalt: 14,0%
Preis: 13,70 EUR (5.200 Ft)
Internet: merfelszpince.hu

2 Antworten

  1. Brigitta Szathmáry

    Antworten

    Auf diesen Wein (Merlott?!) habe ich nun gar keine Lust! 
    Nectar? Sexardique? Tsokoláta? So ein phonetisches und begriffliches Durcheinander…soll das witzig sein? 
    Ich bleibe bei einem schlichten Szekszardi! 
    Freundliche Grüsse
    Brigitta Szathmáry
     
     
     
     
     
     

    • Liebe Brigitta,

      das ist die eine Ebene. Und ich gebe Dir recht, da ist viel Marketing Blabla dahinter und das ganze kommt für Ungarn untypisch rüber. Aber wenn man allein wegen Namen und „Hülle“ (Etikett) Weine nicht einmal probiert, kann es schon sein, dass man mal was schönes verpasst und ganz grundsätzlich eben auch voruteilsbelastet unterwegs ist. Ich kann und darf das hier in meiner Rolle nicht. Ich will offen sein und allen erst einmal gerecht werden – schimpfe aber ja schon oft genug auf ganz viel Mist, den es zu kriegen gibt…

      Grüße an die Bodrog, Peter

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel