Sziegl Pince - Kékfrankos 2013Lange nichts mehr aus Hajós Baja, der wenn man so will nach Südwesten verlängerten ungarischen Tiefebene gehabt. Das hat ja seinen guten Grund. Allzu viel Gutes kommt bislang nicht aus den sandigen Böden der Puszta. Interessantes schon gar nicht.

Dieser Blaufränkisch vom so kleinen wie jungen Familiengut Sziegl ist aber allemal sein weniges Geld – etwas mehr als 7 EUR die Flasche – wert. Eher kühl und etwas verhalten, unterdrückt in der Nase mit leuchtend roten Beeren, Schotter, Schnee auf frisch geschlagenem Holz. Auch am Gaumen eher noch verhalten, mit karger Frucht aus eingemachten Sauerkirschen und Pflaumen, unregelmäßig zerschnitten von dünnen, spitz zulaufenden Säure-Peaks.

Etwas Menthol, etwas Tabak, junges Tanningerüst, die sortentypische Würze steht da mehr im Vordergrund, aber auch nicht zu rauh, nicht allzu ausladend aber neben. Trotzdem wirkt das erst einmal ein wenig abweisend, eigen. Schiebt dann vor allem dem Ende zu durch den recht hohen Alkohol doch zu sehr nach. Da fehlt die Eleganz und Ruhe. Trotz oder gerade wegen dieser seiner kalten Schulter ist er aber eine angenehme Überraschung.

Wein: Hajósi Kékfrankos 2013
Weingut, Ort: Sziegl Pince, Hajós-Pincefalu
Rebsorte/n: Blaufränkisch
Alkoholgehalt: 14,0% Vol.
Preis: 2.290 HUF, also derzeit gerade einmal 7,35 EUR
Internet: szieglpince.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel