vylyan_villanyi-pinot-noir_2005

Zehn Jahre alter Pinot von Vylyan. Man merkt ihm sein Alter an. Ein wenig geht aber allemal noch.

Vier Lagen steuerten Trauben bei – Várerdő, Dobogó, Mandolás und Gombás – (wobei sich – in übergroßen Klammern zu lesen – in Villány schon (noch) überdeutlich die Frage stellt, wofür die Lagen überhaupt da sind bzw. für was sie eigentlich stehen sollen, außer Marketing), wurden getrennt verarbeitet, 8 Monate ins Holz gesteckt zum Verschnaufen und gedeihen.

Dann erst ging’s zusammen. Und im Glas hat man nach all der Flaschenreifezeit ein sehr rundes Etwas. Sanfte Säuren, ein welcher Körper, der spürbar gereift, schon etwas müde in sich ruhend einem seine Aufwartung macht. Pflaumenkompott, eingelegte Kirschen, Erdbeeren, alles leicht bräunlich eingefärbt. Laub, etwas Zimt, Zwieback, Knochenmehl, ordentlich warmes Holz. Nur schwach adstringierend, mit eher verhaltenem aber anhaltendem Druck schlägt der sich noch bemerkenswert gut. Vorgelagert, eingebettet in eine warme Pflaumen-Holz-Nase, schmeichelnd, werbend gibt sich die. Das passt. Da ist jemand mit sich im reinen, fast zu sehr. Angeeckt hat dieser Charakter Zeit seines Lebens nie wirklich. Hat auch was. Und für den (damaligen) Preis allemal.

Wein: Vylyan Pinot Noir 2005
Weingut, Ort: Vylyan Szőlőbirtok és Pincészet, Kisharsány
Rebsorte/n: Pinot Noir
Alkoholgehalt: 12,5% Vol.
Preis: 14,00 EUR
Internet: vylyan.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel