Evowine - Overdose Selection 2009Wenn die Top-Cuvée nach nem Rennpferd benannt wird, oder: herausragend hier, ordentlich da.

Letzteres bezieht sich auf das stark von internationaler Stilistik geprägte Ensemble aus richtig viel Cabernet Sauvignon, etwas Turán und auch noch etwas Merlot. Macht nichts, wenn nämlich die Prämisse des ganzen Ansatzes ist, pragmatisch und undogmatisch vorzugehen. So wird mit einfachen Bordmitteln aus sozialistischen Beständen, was etwa die Fässer angeht, ein anständiger Alltagswein. Schwierig wird’s eben nur, wenn so bekannte Rennbahn-Hengste mit ihrem Namen herhalten müssen und das Ganze auch noch optisch recht anmutend rüberkommt. Außen und innen passen dann halt doch nicht so recht zusammen. Aber lieber overdose und overdone und gekauft, als ungewolltes Understatement, underestimated und liegen gelassen.

Nun denn: nett adrettes, dichtes Rubinrot im Glas. In der Nase ordentlich Holz, gedeckte Frucht aus Johannisbeeren schwärzester Provenienz. Die kommen am Gaumen wieder, zudem Brombeeren, Heidelbeeren, alles doch schon etwas stark zerkocht, in sich geschrumpft auf einen fixen Kern. Drumherum die Tannine und Säuren, die gerne etwas lebhafter ausfallen könnten. Mittlerer Körper, der ziemlich rund aber etwas ratlos und verlassen in einer weiten Landschaft steht. Röstaromen. Schokolade. Marzipan. Knapp so den mittleren Abgang erreicht. Trinkt sich ohne Wimperzucken gut im Alltag. Ordentlich eben. Etwas temperamentvoller könnt’s dann doch gerne sein.

Anmerkung: die Flasche wurde mir zum Verkosten zur Verfügung gestellt.

Wein: Overdose Selection 2009
Weingut, Ort: Evowine, Eger
Rebsorte/n: Cabernet Sauvignon, Merlot, Turán
Alkoholgehalt: 14,0 %Vol.
Preis: 2990 HUF, rund 10 EUR
Internet: evowine.com

 

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel