pok-tamas_kekfrankos-nagy-eged_2009Eigenständiger Blaufränkisch der richtig Spaß macht und auch offen genug ist für Gelegenheits-Weintrinker. Denn das schließt einander sonst ja oft genug aus. Zu eigen. Zu schräg. Zu unverständlich. Zu „untrinkbar“. Der hier: nicht.

Recht dicht und dunkel im Glas: purpurn, leuchtend. Die Nase als Verlängerung des Gaumens oder eben umgekehrt. Menthol. Kampfer. Graphit. Mohn. Reife, fette schwarze Kirschen und im Hintergrund eine gepflegte, nicht wirklich fordernde Würze. Am Gaumen kommt die reife Frucht erst recht spät. Granatapfel. Sauerkirschen. Johannisbeeren. Frisch sind die Säuren und saftig, unterstützt von dieser unangestrengten Kühle. Direkt kommend und geradlinig laufend. Recht dicht, kompakt und eng gewebt. Nicht breit. Wieder Menthol. Ein Hauch von Eukalyptus. Nicht nur das macht ihn schlank, sondern verleiht ihm unverkrampfte Leichtigkeit, feine Spitzen. Knochenmehl und Graphit im Aus ganz zart und doch wahrnehmbar. Schöner Wein, ja.

Wein: Kékfrankos Nagy-Eged 2009
Weingut, Ort: Pók Tamás Pinceje, Eger
Rebsorte/n: Kékfrankos (Blaufränkisch)
Alkoholgehalt: 13,5% Vol.
Preis: 14,50 EUR (4.500 Ft)
Internet: poktamas.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel