Németh Attila Gábor - Chardonnay Veresföld 2005Zur Vorgeschichte zu diesem voluminösen Kaliber geht es hier lang. Erstaunlich, dass sich inzwischen so viel nicht getan hat bei seiner Entwicklung. Zumindest ist er nicht „wegoxidiert“ bzw. oxidiert sich nicht kurz nach dem Befreiungsakt aus der Falsche selbst davon. Auch der Alkohol bleibt da wo er ist: stets voll bei Laune und massiv, aber kein ganzheitlicher Spielverderber.

Eine satte dunkelgoldgelb-ölige Substanz findet sich im Glas. Die Nase ist mächtig, wirkt vor allem aber gereift und hat daher fast zwingend auch Petroltöne im Repertoire. Sonnengetrocknete Zitrusfruchtschalen. Pfeffer. Asche. Kühl gehaltene grüne Töne, wie von Moos und Farnen. Äpfel und Birnen, leuchten gelb und überreif. Die Frucht hat Federn gelassen, keine Frage. Doch sie kommt, wieder nach mehr Luftzufuhr von Alterstönen begleitet dann doch nochmals auf: wieder Äpfel, auch Birnen, eher aber Quitten und ein Rest von extrem reifer Ananas. Alles reif bis überreif, teils zerkocht. Grüntöne und golden. Auch ein wenig vegetabil: Stangenellerie. Bittermandeln dem Ende zu. Das macht aber dann schon auch der Alkohol aus. Mächtig, der gute Onkel Chardonnay. Hat sich wacker gehalten über all die Jahre hin. Der Druck ist geblieben. Der Alkohol sorgt dafür. Das Ganze hat was – auch wenn’s eigentlich nicht mein Fall ist. Letzte Flasche. Ein Lebewohl im ordentlich würzigen, daherr auch gut langen Abgang. Szevasz!

Wein: Chardonnay Veresföld Dűlő 2005
Weingut, Ort: Németh Attila Gábor, Gyöngyöstarján
Rebsorte/n: Chardonnay
Alkoholgehalt: 15,5% Vol.
Preis: keine Ahnung mehr, wohl so um die 10-13 EUR
Internet: nag.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel