Bott Frigyes - Szenvedély 2011 (Vor lauter Leidenschaft ging das eigene Bild verloren...; Copyright: bortarsasag.hu)Szenvedély! Leidenschaft! Yepp! Das schmeckt man raus! Und ich schrei’s – genau dort hin.

Denn dieser „Grenzgänger“ aus dem Süden der Slowakei ist ganz bei sich und dabei ziemlich eigen. Willen hat er. Und überzeugt. Auch wenn ich mir sonst mit weißen Cuvées, wo ein Burgunder auf Sauvignon Blanc trifft und zudem von einer heimischen Sorte wie Welschriesling angereichert wird zugegeben schwer tue. Da kommt allzu häufig nix Halbes und nix Ganzes bei raus.

Der hier scheint gezeichnet von allerlei Wetter Unbill. Zeigt sich gegerbt, maskulin. Macht Druck von Beginn an. Jungspund, der doch schon sichtbar vom kurzen Leben gezeichnet ist. Frucht? Wozu – wenn man die Gesteinssammlung quasi greifbar mit sich herum trägt. Käutergarten nebenan. Menthol, Minze, Brennnessel. Irgendwie ölig am Gaumen und durch die strenge Mineralität und die strammen aber nicht wirklich starken und keinesfalls spitzen Säuren doch auch sehr kernig, längs gestreckt. Not fat. Salz an Küsten in Luft, Wasser und auf der Haut. Zum ablecken. Da steht’s, wie als hätt‘ man nen Ameisenhaufen vor sich oder nen Sack Flöhe.

Das Ganze kommt – und das macht es dann erst recht interessant und bemerkenswert – so kompakt und in sich geschlossen daher. Wirkt lange nach und wird vorgemerkt. Hält vermutlich, dem Sorten zufolge, nicht allzu lange. Was schade ist, da man spielend leicht viel Phantasie entwickeln kann, was seine Entwicklung in den nächsten 3-5 Jahren bringen könnte. Mal schauen. Einen Versuch ist es Wert, für den Preis allemal. Leidenschaft weckt Leidenschaft? Klares: Ja!

Wein: Szenvedély 2011
Weingut, Ort: Bott Frigyes Családi Pincészete
Rebsorte/n: Sauvignon Blanc, Pinot Blanc, Olaszrizling (Welschriesling)
Preis: 10,65 EUR, 3290 HUF
Internet: bottfrigyes.sk

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel