AZ Nektár - Furmint Vióka 2 2008Huha. Tiefe Szamorodni-Lust ergreift einen bei dieser Nase. Sehr reif wirkt die Frucht, golden, botrytis-unterwandert. Wachs. Honig. Curry.

Am Gaumen dann mit einer so prekären wie aufreizenden Feinherb-Bitteren Understatement-Lust, dass es eigentlich krachen müsste im Glas, wenn es krachen könnte. Lange Maischestandzeit. Kein Gewäsch von wegen Orange Wine. Einfach mal gemacht, getestet – und gewonnen.  Denn spannend ist der allemal – und im Direktvergleich zum halbtrockenen Bruder vielleicht etwas weniger subtil und komplex. Aber andererseits verfängt dann eben doch diese greifbare(re) Reibbarkeit an Gaumen und Zunge, dieser aber dann auch nie aufdringlich oder gar ordinär wirkende Zungenkuss. Bambus. In Butter zerlassener, grüner Spargel. Der hat nochmals gewonnen mit der Zeit. Schön so. Gut so. weiter so. Schließlich hat meinereins noch ein paar Flaschen – und einmal mehr Lust gewonnen, mit den Vióka-Geschwistern das Experiment zu wagen, sie auch die kommenden Jahre zu begleiten.

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel