Vajkai - Villányi Cabernet Sauvignon Reserve 2008Nach den Wohlfühl-Weißwein-Exzessen aus Tokaj und Somló, ein Sprung in den Süden, nach Villány, zu einem sich recht wacker schlagenden einfachen Cabernet.

Rubinroter Glasinhalt, schon leicht ins Bräunliche gehend. Der ist ganz gut in die Rente gekommen, aber noch nicht zu spät. Wenn man so will einer, der es sich bereits im Vorruhestand bequem gemacht hat. Denn: was sind schon fünf Jahre, wenn man sich als Cabernet Sauvignon Reserve ausgibt?

Die Nase wähnt ihn bereits kurz vor dem Altersheim, um im zugegeben etwas despektierlichen Bild zu bleiben. Warm. Altes Holz mit Lasur. Malz. Röstaromen. Und eine dunkelbraun-violette, recht stark eingekochte Frucht. Der Gaumen bestätigt sie in ihrer Wahrnehmung: sollte je eine greifbare, gar frische da gewesen sei, so ist wenig von ihr, der Frucht, verlieben. Sie kommt dann aber, spät, verhalten, zum Ende hin, wo immerhin die Säuren ihren zweiten Frühling erleben. Zwetschgen machen sie vor allem aus. Und Johannisbeeren. Beides lange zerkocht und ein ganz klein wenig angebrannt am Herd. Holz? Schon da, warm, trocken, etwas direkt. Tannine? Verhalten. Recht fest ist er, noch gut zu Fuß, wenn man so will. Mittel im Abgang. Restbestände? Sollten alsbald getrunken werden. Denn auch der Vorruhestand feit ihn nicht vor dem Ende, das doch schon zu lauern scheint.

Anmerkung: Der Wein wurde mir zum Verkosten zur Verfügung gestellt.

Wein: Villányi Cabernet Sauvignon Reserve 2008
Weingut, Ort: Vajkai (Villányi Borok Háza), Villány
Rebsorte/n: Cabernet Sauvignon
Alkoholgehalt: 12,5% Vol.
Preis: k.A.
Internet: villanyborokhaza.com

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel