Szent Donát - Kisrizling 2009Kleiner Riesling. Große Wirkung. Zumindest war er beim damaligen Besuch auffallend gefällig aus der Lage Szitahegy. Und jetzt, zwei Jahre später?

Dunkles Strohgelb. Leuchtend und wie auf ein stattliches Alter verweisend. Intensives, dunkles Strohgelb. Sehr reife Frucht in der Nase, goldgelb, Stachelbeere, Quitte. Honig, ein klein wenig Anis, gelbbraunes Dörrobst. Und doch frisch und intensiv.

Ganz anders: karg am Gaumen, mit harter Frucht, grünlich-gelben, trocken gelegten Säuren. Nicht scharfkantig. Aber doch streng-dominant. Hat aber was. Halb noch grünes, halb schon braunes Blattlaub. Feine Bitternote. Salz. Trocken.

Gegen den Strich gebürstet. Kein Zugänglicher. Kein „Fruchtler“. Nix da mit Soft-Textur. Nix mit Billy-Willy. Auf seine Art was eigenes und dabei sehr geradlinig, sehr klar in der Ansage. Doch: dadurch auch recht eindimensional. Er muss zur Stimmung passen, sonst kommt es zur Verweigerung. Und wundern, wundern darf sich dann keiner. Und: hat sich damit weit von seinem damaligen Auftritt im Frühjahr 2011 entfernt. Das, ist dann doch auch wieder schade – oder zumindest so unerwartet, dass ein normaler Weinkonsument damit kaum wird etwas anfangen wird können. 563 Flaschen gibt es, wohl eher gab es davon.

Wein: Kisrizling 2009
Weingut, Ort: Szent Donát Pince, Csopak
Rebsorte/n: Olaszrizling (Welschriesling)
Alkoholgehalt: 12,5% Vol.
Preis: k.A.
Internet: szentdonat.hu

Eine Reaktion

  1. Hallo,vielen Dank für den Blog.Auf dem Gebiet ungarische Weine kenne Ich mich nicht so aus, aber ich lerne gerne.Aber Dank eurem Blog weiss Ich nun auch wieder etwas mehr.Danke hierfür. Schönen Tag

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel