Figula - 7ha 2011Eine 2011er Cuvée vom Nordufer des Balaton, aus dem 7ha umfassenden Weinberg in der Lage Barátszőlő (heißt so viel wie „Freundestraube/-rebe“).

Die internationalen Sorten Chardonnay und Sauvignon Blanc haben es hier gemeinsam auf stolze 15% Vol. gebracht. figula ist für mich zumindest inzwischen schon berühmt für derartige Hämmer. Hier immerhin mit Einschränkung bemerkenswert: man merkt es dem Wein erst nach einiger Zeit an. Wie das eben so ist mit den Prozenten bei Luftkontakt. Reduktiv ausgebaut, vermutlich. Das hilft sicher beim Bändigen.

Die Nase verweist jedenfalls auf die Stahltanks. Kühl, blankgeputzte Frucht, Blumengarten.

Gelbe Birne. Anfangs reif, dann ein Schwenk zu einer Unreife und hölzern werdend. Für einen Reduktiven bleibt es dabei und damit auch bei recht wenig Frucht. Gesamt bleibt er schlank. Nach hinten wird er durchs Erwärmen im Mund breiter. Auch dafür zeichnen „die 15“ verantwortlich. Und für den Würze-Schub. Was noch? Säuren, klar, oszillierend, durchlaufend. Trinkt sich gut un doch wäre er mit weniger Schub sicher noch ein Stück schöner, ausgeglichener. Was bleibt ist für mich selbst auch hier die Frage, warum überhaupt diese Internationalen sein müssen am Balaton. Hier bleibt der (Mehr)Wert überschaubar.

 

Wein: 7ha 2011
Weingut, Ort: Figula Pincészet, Balatonfüred
Rebsorte/n: Chardonnay und Sauvignon Blanc
Alkoholgehalt: 15% Vol.
Preis: 8,60 EUR (2.950 Ft)
Internet: figula.hu

 

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel