Szászi Endre - Kéknyelű 2011

Ein schöner, wirklich schöner Kéknyelű! Hier stimmt sehr viel. Und das ist bei reinen Blaustänglern, wie die autochthone Rebsorte auf Deutsch heißt, doch äußerst selten der Fall. Ohnehin gibt es sie nur selten, quasi nur am Badacsony, jenem so kleinen wie markanten Weinbaugebiet am Balaton, benannt nach dem bemerkenswerten Vulkanberg, an der Nordseite des Sees gelegen. Viele kommen recht fahl oder mit zu viel Säure daher.Der hier nicht. Der hier, vom Bio-Weinbauer Endre Szászi, ist elegant.

Mittleres Zitronen-Strohgelb im Glas.In der kühl-geschmeidigen Nase Feuerstein, mineralische Würze, gelbe, halbreife Melonenfrucht. Am Gaumen sanft angehend und dann zunehmend und nachhaltig an mineralisch-steiniger Würze gewinnend, dabei zum Ende fast ein wenig „feurig“ werdend. Sehr direkt ansprechend, straight forward, durch dominanten den mineralischen Zug auch mit ordentlich Substanz und Druck, unreife gelbe Birnen-Zitrusfrucht, Sellerie, Chicorée, viel Haselnuss, erdig-staubig-steinig. sehr klare Säuren sehr gut eingetaktet. Mittlerer Abgang durch Würze definiert, beim Auslaufen Birnenschalen, Pfirsichkerne. Schöhööön!

Wein: Badacsonyi  Kéknyelű 2011
Weingut, Ort: Szászi Pince, Hegymagas
Rebsorte/n: Kéknyelű
Alkoholgehalt: 12,5% Vol.
Preis: 11,80 EUR (3.500 Ft)
Internet: szaszipince.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel