Kislaki Bormanufaktura - Jánoshegyi Kékfrankos 2009

Die Weine von Géza Légli haben zumeist etwas Eigenes. Zumindest kommen sie nicht als uniformierter Standard- bzw. Einheitsbrei daher. Und das ist schon ein Wert an sich. Vor allem, wenn es um den Süd-Balaton geht. Das geht bisweilen ins Markante, gerne auch mal eher Sortenuntypische. Und ab und an hadert meinereins auch mit den zu hohen Alkoholgraden.

Ohnehin werde ich, mich selbst prüfend, den Eindruck nicht los, dass das Thema nach wie vor oder mehr den je aktuell ist. Zu Zeiten, wo andernorts eine Abkehr stattfindet oder schon stattfand. Und im Kern dreht es sich nicht nur um ein „merkwürdiges“ Verständnis von Stil, sondern vermeintlich auch und viel eher um das Wissen über die physiologische Reife des Traubengutes. Die wird nämlich gut und gerne und fataler Weise satt überschritten. Aber ich schweife ab…

Doch bei diesem Blaufränkisch ist es vermutlich auch ein Stück weit so. Dabei hat man es ja leicht, sitzt da, kostet, kritisiert – und mutmaßt. Für Blaufränkisch untpyisch: sehr tiefes Lila-Purpur im Glas. Satte Beerenfrucht in der Nase, fest eingekocht, schwarze Kirschen, Himbeeren, Waldfruchtmix, daneben warme und deutliche Holztöne, die etwas kerniges Mitgeben. Am Gaumen dann mit einer etwas gedämpft wirkenden, nicht wirklich mehr frischen Frucht aus Brom-, Him- und Blaubeeren, die mit Luftzufuhr eher den Rückzug antritt. Leider. Auf einer weiteren Ebene läuft ene etwas zu kernig wirkende Würze mit, die gewiss der Sorte zu verdanken ist, ein Stück weit aber wohl auch von den 14% Vol. Alkohol kommt. Immerhin: es brennt nix und die Frucht ist nicht süßlich und auch sonst ragt der hohe Alkohol nicht wirklich heraus. Die Säuren stehen gut und halten die nicht allzu schlanke, aber auch nicht ansatzweise breite oder gar auslandende Figur beisammen. Kein großer Nachall, ein etwas zu dumpfes Ausklingen. Ordentlicher Blaufränkisch, aus dem vielleicht mehr geworden wäre, hätten die Trauben ein paar Tage früher die Presse gesehen. Aber man hat es leicht, zu kritisieren.

 

Wein: Jánoshegyi Kékfrankos 2009
Winzer, Ort: Kislaki Bormanufaktúra, Szőlőskislak
Alkoholgehalt: 14,0% Vol.
Rebsorte/n: Kékfrankos (Blaufränkisch)
Pries: 8,90 EUR (2.490 Ft)
Internet: legligeza.hu

Kommentieren? Hier entlang... ▼

Connect with Facebook


Verwandte Artikel